Kathrin Passig & Ira Strübel »Die Wahl der Qual«

von
Armin A. Alexander

Das Wort »Sadomasochismus« ist vielen sicherlich schon auf die eine oder andere Weise begegnet. Doch was verbirgt sich hinter diesem SM abgekürzten Begriff, mit dem 1890 der deutsche Psychiater Richard Krafft-Ebing in seinem Buch »Neue Forschungen auf dem Gebiet der Psychopathia Sexualis« ein Sexualverhalten beschrieb, das seiner Meinung nach pathologisch sei? Krafft-Ebings Behauptung wurde kritiklos von seinen Zeitgenossen, darunter auch namhafte wie Sigmund Freud übernommen und stigmatisierte bis ins letzte Viertel des 20. Jhd. Menschen die diese sexuelle Neigung besitzen nicht nur als behandlungsbedürftig, sondern ließ auch reihenweise Vorurteile ins Kraut schießen. Erst als sich in den 1970er Jahren die (Sexual-)Wissenschaft mit modernen empirischen Methoden des Themas annahm, stellte sich heraus, daß sich keine der von Krafft-Ebing und seinen Nachfolgern aufgestellten Theorien in der Praxis belegen ließ und entlarvte sie zugleich als bloße Behauptungen.

Die Autorinnen Kathrin Passig (Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises 2006) und Ira Strübel berichten in »Die Wahl der Qual« frisch und lebendig, was SM oder auch BDSM (engl. für Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadomasochism) wirklich ist, räumen mit Vorurteilen auf, lassen aber auch wichtige historische und andere Fakten nicht zu kurz und auch Betroffene zu Wort kommen.

Das zum ersten Mal 2000 erschienene Buch erlebt mittlerweile die aktualisierte 3. Auflage und kann bereits zu Recht als ein Klassiker der sadomaschistischen Literatur angesehen werden.

Man kann es – wie im Untertitel beschrieben »Handbuch für Sadomasochisten und solche die es werden wollen« – auch als Handbuch sehen. Auf jeden Fall ist es ein Muß für Menschen, die aus welchem Grund auch immer mehr über ein Thema erfahren wollen, das ungerechtfertigterweise zu lange ein Tabuthema war und doch eigentlich »nur« eine von vielen Möglichkeiten ist Sexualität lustvoll und befriedigend zu leben. Wer selbst SM-Neigungen bei sich entdeckt und nicht weiß, wie er damit umgehen soll, dem wird es helfen Ängste und Vorurteile abzubauen und alle anderen werden erkennen, wie leicht Vorurteile entstehen, aber wie schwer sie wieder zu beseitigen sind.

 

Kathrin Passig & Ira Strübel »Die Wahl der Qual« » Bei Amazon

 

Weitere Bücher zum Thema: (Eine kleine Auswahl)

 

Matthias T. J. Grimme »Das SM-Handbuch«
Das wohl bekannste deutschsprachige SM-Buch, das sich vor allem mit Sicherheitsfragen beschäftigt aber nicht nur.
» Bei Amazon
Matthias T. J. Grimme »Das Bondage-Buch«
Das wichtigste über die Kunst des erotischen Fesselns und noch etwas mehr
» Bei Amazon
Arne Hoffmann »Das SM-Lexikon«
Trotz der einen oder anderen kleinen Schwäche bietet »Das SM-Lexikon« einen umfassenden Überblick zum Thema BDSM.
» Bei Amazon
Claudia Varrin: »Die Kunst der weiblichen Unterwerfung: Eine Anleitung für Einsteiger«
Nach ihrem Buch über die weibliche Dominanz nun Tips wie Frauen lernen können, ihre devoten Neigungen genußvoll und erfüllt leben können.
» Bei Amazon
Claudia Varrin »Die Kunst der weiblichen Dominanz. Eine Anleitung für Einsteiger.«
Die Autorin zeigt Schritt für Schritt wie Frauen lernen ihre Dominanz zu leben und unbeschwert zu genießen.
» Bei Amazon
Sabine Deunan: »Ein bisschen härter ist viel besser: Das ultimative SM-Einsteigerbuch für Paare«
» Bei Amazon
Lilith of Dandelion »Wie man eine Herrin findet: Rat-Schläge für den passiven Mann«
Da steht man(n) endlich zu seinen devoten Neigungen, doch was fehlt ist die passende Herrin. Im Übermut jedoch machen viele Männer Fehler, die man(n) vermeiden sollte. Die Autorin zeigt auf, was man(n) auf keinen Fall machen sollte und was Erfolg versprechen könnte.
» Bei Amazon
Gregor Sakow »Wie Mann seine Sklavin findet. Und behält.«
Man(n) soll jetzt nicht denken, nur weil er Dom ist, daß er es leichter hätte eine passende Partnerin zu finden. Der Autor zeigt die Fehler auf, die man(n) vermeiden sollte und behandelt auch das Wichtigste: Wie behält man(n) seine »Sklavin«.
» Bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.