Ein bißchen Fotochemie

Ich will jetzt hier keinen mit ausufernden chemischen Formeln und so langweilen, sondern nur kurz skizzieren, was bei der Filmentwicklung eigentlich passiert. Ich gehe auch nicht weiter auf die Begriffe chemische und physikalische Entwicklung ein, was auch ein Merkmal bestimmter Entwicklertypen ist, sondern erwähne sie nur kurz, damit man sie mal gehört hat.

Für die Lichtempfindlichkeit beim Film, egal ob SW oder Farbe, sind die sogenannten Silberhalogenidkristalle zuständig. Beim SW-Film bleibt das Silber im Film, beim Farbfilm wird im Laufe des Verarbeitungsprozesses das Silber gegen Farbstoffe ausgetauscht. Belichtet wird ein Silberhalogenidkristall, in dem die Photonen ein Elektron aus dem Molekül herausschlagen. Dafür werden jeweils vier Photonen benötigt. Der Zeitraum, bis diese vier Photonen zusammenkommen, ist exakt die Belichtungszeit. Ist es sehr hell, sind logischerweise viele Photonen unterwegs und es geht schnell = kurze Belichtungszeit, ist es dunkler, dauert das naturgemäß länger = lange Verschlußzeit.
Ist der Film belichtet, spricht man von einem latenten Bild, denn es ist zwar vorhanden, aber noch nicht sichtbar. Zwar haben die Photonen eine Veränderung herbeigeführt, aber die ist zu schwach, um es sehen zu können. Wird der Film jetzt nochmals dem Licht ausgesetzt, dann werden zwar nicht mehr die schon belichteten Kristalle belichtet, denn die sind nicht mehr lichtempfindlich. Aber es gibt ja immer noch die unbelichteten.
Um die belichteten Teile nun auch fürs Auge sichtbar zu machen, müssen die Silberhalogeniede in metallisches Silber umgewandelt werden, und das geschieht im Entwickler. Diesen Vorgang nennt man Reduktion. Wo mehr Licht hingekommen ist, sind die Schwärzungen größer, bei weniger Licht dünner.
Jetzt ist der Film entwickelt, das Bild verstärkt und fürs Auge sichtbar. Aber es sind ja noch die unbelichteten Silberhalogenide da, die ja immer noch lichtempfindlich sind. Diese müssen nun aus dem Film herausgelöst werden. Dies macht der Fixierer. Er verwandelt die unbelichteten Silberhalogenide, und nur die, in wasserlösliche Silbersalze, die bei der anschließenden Wässerung herausgespült werden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.