Schlagwort-Archiv »Zitate«

Zitat des Tages #135

Der kluge Rich­ter

Daß nicht alles so un­eben sei, was im Mor­gen­lan­de ge­schieht, das haben wir schon ein­mal ge­hört. Auch fol­gen­de Be­ge­ben­heit soll sich da­selbst zu­ge­tra­gen haben. Ein rei­cher Mann hatte eine be­trächt­li­che Geld­sum­me, wel­che in ein Tuch ein­ge­näht war, aus Un­vor­sich­tig­keit ver­lo­ren. Er mach­te daher sei­nen Ver­lust be­kannt und bot, wie man zu thun pflegt, dem ehr­li­chen Fin­der eine Be­loh­nung, und zwar von hun­dert Tha­lern an. (mehr …)

Zitat des Tages #134

An die Rea­lis­ten – Ihr nüch­ter­nen Men­schen, die ihr euch gegen Lei­den­schaft und Phan­tas­te­rei ge­wapp­net fühlt und gerne einen Stolz und einen Zier­ath aus eurer Leere ma­chen möch­tet, ihr nennt euch Rea­lis­ten und deu­tet an, so wie euch die Welt er­schei­ne, so sei sie wirk­lich be­schaf­fen: (mehr …)

Zitat des Tages #133

Um das Wort bit­ten – Der dem­ago­gi­sche Cha­rak­ter und die Ab­sicht, auf die Mas­sen zu wir­ken, ist ge­gen­wär­tig allen po­li­ti­schen Par­tei­en ge­mein­sam: sie alle sind ge­nö­tigt, der ge­nann­ten Ab­sicht wegen, ihre Prinzi­pi­en zu großen Al­fres­co-Dumm­hei­ten um­zu­wan­deln und sie so an die Wand zu malen. (mehr …)

Zitat des Tages #132

Die Kunst ist und bleibt einmal eine Leidenschaft! Machen aber Leidenschaften glücklich? Konträr? Strenge Moralisten sagen: um glücklich zu sein, muß man alle Leidenschaften aus sich verbannen. (mehr …)

Zitat des Tages #130

Man wirft oft den Gro­ßen vor, daß sie sehr viel Gutes hät­ten tun kön­nen, das sie nicht getan haben. Sie könn­ten ant­wor­ten: be­denkt ein­mal das Böse das wir hät­ten tun kön­nen und nicht getan haben.

Georg Christoph Lichtenberg (1.07.1742–24.02.1799)

Zitat des Tages #129

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht, ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

Heinrich Heine (13.12.1797–17.2.1856)

Zitat des Tages #128

Un­be­wuss­te Tu­gen­den – Alle Ei­gen­schaf­ten eines Men­schen, deren er sich be­wusst ist – und na­ment­lich, wenn er deren Sicht­bar­keit und Evi­denz auch für seine Um­ge­bung vor­aus­setzt – ste­hen unter ganz an­de­ren Ge­set­zen der Ent­wi­cke­lung, als jene Ei­gen­schaf­ten, wel­che ihm un­be­kannt oder schlecht be­kannt sind (mehr …)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 15 16 17 Nächste