Bücher aus eigener Feder

 

Ein (fast) alltäglicher Fall

Klappentext

In einer Siedlung, die abgebrochen werden soll, um Neubauten Platz zu machen, wird die Leiche einer Frau gefunden, die nackt auf einem alten Bettgestell gefesselt liegt. Alles deutet darauf hin, daß eine BDSM-Session gehörig daneben gegangen ist. Doch wer war bei der Frau gewesen? Wer hat sie gefesselt und mit einem Seidenschal gewürgt? Es wird in alle Richtungen ermittelt. Kommissarin Eva Gerbroth begibt sich im Rahmen ihrer Ermittlungen auch in die örtliche BDSM-Szene. Auf einer Party lernt sie den Szene-Photographen und passionierten Dom Jean kennen, von dem Eva sofort fasziniert ist. Durch ihn erfährt sie mehr über sich selbst als über ihren Fall, der bald eine überraschende Wende nimmt, als Eva entdeckt, daß Jean die Tote gekannt hat, obwohl er es ihr gegenüber leugnet.

Armin A. Alexander
Ein (fast) alltäglicher Fall

ISBN 978-3-8423-1920-2
244 S., PB, € 18,95

»Bei Amazon

 

Pressestimmen

Eva ist Kommissarin, und obwohl Gewalt an Menschen zu ihrem Alltag gehört, träumt sie davon, sexuell überwältigt und gedemütigt zu werden. Leider hat sie nie den passenden Partner gefunden um ihre Phantasien auszuleben.

Ihr neuster Fall führt sie nun genau in dieses Milieu, das sie so reizt. Eine Frau wird tot aufgefunden, augenscheinlich bei einem SM-Spiel uns Leben gekommen. Bei ihren Ermittlungen stößt Eva auf Jean, der die Tote kannte und daher verdächtig ist. Doch Jean ist auch ein äußerst anziehender dominanter Man, dem Eva verfällt. […]

»Ein (fast) alltäglicher Fall« von Armin A. Alexander ist spannender Krimi und erotische Liebesgeschichte in einem.

Die SM-Szenen sind liebevoll und detailliert beschrieben, herrlich zum Mitträumen.

Armin Alexander ist ein hervorragender Erzähler, der zu fesseln vermag.[…]

Zilli in den »Schlagzeilen« Nr. 113

 

Felizia & Felix

Klappentext

Felizia und Felix gelten in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis als Traumpaar. Sie leben bereits seit sieben Jahren harmonisch zusammen. Nichts scheint ihre traute Zweisamkeit stören zu können. Bis Felizia sich ihrer BDSM-Phantasien bewußt wird. Zuerst sieht sie in ihnen nur eine vorübergehende Erscheinung, doch schieben sie sich immer stärker in den Vordergrund. Felizia entschließt sich, Felix davon zu erzählen. Zuerst nimmt Felix es relativ gelassen auf, doch dann macht Felizia eine ungeschickte Äußerung bezüglich „anderer Männer“, die Felix vollkommen mißversteht. Und auf einmal scheint die ganze Harmonie zwischen Felizia und Felix nachhaltig gestört.

Inhalt:

Marmeladentörtchen
Die neue Kollegin
Felizia & Felix
Ein neues Zimmer
Überrascht!

Armin A. Alexander
Felizia & Felix

ISBN 978-3-8391-2382-9
152 S., PB, € 14,90

Zur Bestellmöglichkeit

 

Pressestimmen

Fünf Kurzgeschichten serviert uns Armin A. Alexander in seinem Buch „Felizia & Felix“ und jede ist voller Poesie und liebevoller Zärtlichkeit. […]

Jede der fünf Storys ist ein Genuss, dennoch gefällt mit die erste am besten, die den Titel Marmeladentörtchen trägt.

Dort trifft ein Mann auf einem Fest von Freunden eine attraktive Frau. Da er vom Regen überrascht und nass wird, bietet sie ihm an, ihn mit zu sich zu nehmen, damit er warm duschen und sich umziehen kann. Während seine Kleidung im Trockner ist, kocht er als Gegenleistung für sie. Zum Nachtisch gibt es Tee und selbstgebackene Törtchen … Und während das Aroma von gutem Tee und frisch Gebackenem durch die Küche zieht, vernascht die Dame des Hauses doch lieber zuerst den Koch.

Ein wunderbares Buch für diese Jahreszeit. Es inspiriert dazu, es sich auf dem Sofa mit Wolldecke und Tee gemütlich zu machen, um zu lesen und zu träumen.[…]

Zilli in den »Schlagzeilen« Nr. 106

 

Nachhilfestunden

 

Ein guter Lehrer kann nahezu jedem Schüler etwas beibringen, und wenn dieser nicht aus sich heraus motiviert ist, dann muß er motiviert werden, notfalls auch mit ungewöhnlichen Methoden.

 

Rüdiger erinnert sich an das Motto seines Onkels, einem Lehrer aus Leidenschaft, um Ullas Konzentrationsprobleme zu lösen. Dabei greift er auch zu »handfesten« und »schlagkräftigen« Maßnahmen. Aber seine Versuche sind von Erfolg gekrönt. Ulla gelingt es, sich zu konzentrieren und ihr gefallen diese »Konzentrationsübungen« immer mehr. Und bald gerät das ursprüngliche Ziel, die Prüfung zu bestehen in den Hintergrund.

Klappentext

Ulla muß nur noch eine Prüfung machen, dann kann sie sich für die Abschlußarbeit anmelden. Allerdings ist sie bereits zweimal durch diese gefallen, bei der es lediglich ums Auswendiglernen geht. Ihr bleibt nur noch ein Versuch. Sie bitten ihren Kommilitonen Rüdiger um Hilfe. So sehr dieser sich auch bemüht; ihr gelingt es nicht sich ausreichend zu konzentrieren. Er will bereits aufgeben, doch dann fällt ihm ein alter speckiger Erziehungsratgeber aus dem 19. Jahrhundert in die Hand, der ihn mit seinen drastischen Methoden zu einem letzten Versuch inspiriert; und – es funktioniert. Ulla gelingt es, sich zu konzentrieren.

Armin A. Alexander
Nachhilfestunden

ISBN 978-3-8370-7706-3
88 S., PB, € 9,00

Zur Bestellmöglichkeit

Zu den drei Vorab-Auszügen hier im Blog

» Kurzes #11 – Der Stuhl
Ein Stuhl, der auf Ulla »Eindruck machen« wird.
» Kurzes #9 – Auf allen vieren
Lernen mit Karteikarten einmal ganz anders.
» Kurzes #8 – Der Ratgeber
Rüdiger findet im Antiquariat einen alten Erziehungsratgeber, der ihn auf eine Idee bringt.

Pressestimmen

[…]Die didaktischen Versuche gewinnen ein Eigenleben und die beiden genießen immer mehr die gemeinsamen Stunden. Der Autor Armin A. Alexander erzählt seine Geschichte mit Esprit. […]

Zilli in den »Schlagzeilen« Nr. 103

 

Die Villa nebenan

Klappentext

Ein junger Autor, der an einer Geschichte arbeitet, in der sich Realität und Imagination auf interessante Weise vermischen. Eine alte Villa, die er von seinem Arbeitszimmer aus einsehen kann. Eine schöne Künstlerin, die neben Illustrationen vor allem die subtile Erotik in ihrer Malerei zum Thema hat. Und der Prozeß des Schreibens bilden den Rahmen dieser Erzählung, in der die Handlung der Geschichte, die der junge Autor verfaßt, nach und nach scheinbar Parallelen zu seinem realen Leben bekommt.

 

Zum Textauszug hier im Blog: Kurzes #10 – Überraschender Besuch

 

Armin A. Alexander
Die Villa nebenan

ISBN 978-3-8370-7915-9
108 S., PB, € 12,90

Zur Bestellmöglichkeit

 

Geheimisvolles Rendezvous

Klappentext

Man stelle sich vor: Eines Morgens liegt im Briefkasten ein Umschlag mit einem erotischen Aquarell, dem Selbstportrait einer faszinierend schönen Frau und einer begnadeten Künstlerin, die ihren Körper verführerisch darstellt, aber ihr Gesicht verdeckt. Und es bleibt nicht bei diesem einen Aquarell, sondern es werden ein Dutzend. Auf keinem gibt sie ihre Identität preis, dafür alles andere. Genau das und noch etwas mehr widerfährt dem Helden dieser Erzählung.

Zum Textauszug hier im Blog: Kurzes #6 – Die anonymen Aquarelle

 

Der Band enthält zudem folgende Erzählungen, die von mehr oder weniger »Geheimnisvollen Rendezvous« handeln:

Chambre d’Amour
Das Abwarten eines Sommergewitters in einem Durchgang kann durchaus angenehme Folgen haben.
Zum Textauszug hier im Blog: Kurzes #4 – Das Gewitter

Ein Bewunderer
Die tägliche Fahrt zur Arbeit mit dem Zug muß beileibe keine langweilige Angelegenheit sein.
Zum Textauszug hier im Blog: Kurzes #5 – Begegnung im Zug

Marmeladentörtchen
Eine langweile Einweihungsfeier, ein – erzwungener – Regenspaziergang, das muß eigentlich frustrierend Enden; doch es kommt für den Helden ganz anders und angenehmer als er es sich jemals vorgestellt hätte.
Zum Textauszug hier im Blog: Kurzes #14 – Die Marmeladentörtchen

Armin A. Alexander
Geheimisvolles Rendezvous

ISBN 978-3-8370-5591-7
104 S., PB, € 12,90

zur Bestellmöglichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*