Link-Tip – Acquo-Boots

von
Armin A. Alexander

Die aus Schweden stammenden und in den 1970er Jahren hergestellten Acquo-Boots, hochwertige hochschaftige modische Gummistiefel mit Block-Absatz, im England auch als Wellies, die Abkürzung von Wellingstons, dem ersten Herrsteller vom Gummistiefeln in England nach dem Vorbild der hessischen Militärstiefel – im Deutschen prosaisch als Watstiefel bezeichnet – erfreuen sich unter Gummifetischisten nach wie vor besonderer Beliebtheit. Lange Zeit waren sie nur gebraucht zu bekommen. Seit kurzem werden sie wieder neu aufgelegt.

 

Nachfolgend der von mir ins Deutsche übersetzte und leicht überarbeitete Pressetext der Webseite aus dem Englischen.

 

»Die legendären schwedischen Gummistiefel von Acquo wurden ursprünglich in den 1970er Jahren entworfen, als Herr Sjöstrand, ein erfahrener schwedischer Hersteller von Gummi- und Plastikartikeln, beschlossen hatte, daß es Zeit sei, elegante hochwertige Gummistiefel für Frauen zu kreieren. Acquo-Boots wurden von Frauen in London, Stockholm und vielen anderen Städten auf der Welt getragen.

Herr Sjöstrand arbeitete seinerzeit dazu mit Tretorn, einem renommierten südschwedischen Hersteller von Gummistiefeln und anderen Produkten aus Gummi, zusammen.

Schnell erfreuten sich die, unter der Marke Acquo-Boots angebotenen Stiefel großer Beliebtheit. Sie wurden überwiegend in Schweden und England während der 1970er Jahre verkauft, fanden aber auch andernorts ihre Interessenten. Leider zwangen Herrn Sjöstrands vielfältige geschäftliche Aktivitäten ihn dazu, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, so daß er sich gezwungen sah, die Produktion von Damenbekleidung und den Acquo-Boots nach einigen Jahren einzustellen.

Die Jahre gingen ins Land, der gute Ruf, der den Acquo-Boots in den 1970er anhaftete, wurde zur Legende. Die Qualität der Stiefel war so gut, daß sie die Zeit unbeschadet überstanden. Die in den 1970er Jahren hergestellten Stiefel waren auch nach Jahrzehnten noch immer so weich und glatt, wie sie seinerzeit ausgeliefert worden waren. Von Kundenseite bestand weiterhin die Hoffnung, daß die Produktion vielleicht irgendwann wieder aufgenommen würde.

Im Jahr 2010 traf Jessica Lingonstierna aus Schweden Herrn Sjöstrand. Als sie den Restbestand der Acquo-Boots sah, begann eine Idee, Formen anzunehmen. Jessica beschloß, die Produktion der Acquo-Boots wiederaufzunehmen.

Nach sorgfältigen Marktanalysen und mit Unterstützung des nun fast neunzigjährigen Sjöstrand, stand fast, daß der Zeitpunkt günstig war.

Nach langer Vorarbeit, ein Hersteller mußte gefunden, der einen hochwertigen Produktionsstandard garantieren konnte, wurde die Produktion der Stiefel wieder aufgenommen. Die Gesellschaft »Acquo von Schweden« wurde gegründet.

Im Mai 2016 war der Online-Shop betriebsbereit. Schnell gingen Bestellungen aus allen Teilen der Welt ein.

Erneut haben Frauen die Gelegenheit, die modischsten, luxuriösesten und betörensten hohen Gummistiefel zu tragen, schwarz und glänzend in verschiedenen Schaftlängen und Absatzhöhen. Zuversichtlich in ihren durchs Leben zu schreiten, um sie jederzeit bei jeder Gelegenheit, bei Sonnenschein oder Regen, an Sommerabenden oder auf romantisch schneebedeckten winterlichen Spaziergängen zu tragen.«

Die Preise bewegen sich je nach Ausführung – es stehen zwei verschiedene Absatzhöhen, 1,5 und 6 cm, sowie vier Schaftlängen, 40, 60, 70 und 80 cm, zur Auswahl – zwischen 255 und 390 €.

»Acquo of Sweden« Homepage und Online-Shop

»Acquo of Sweden« bei Facebook

 

Nachtrag Mai 2017: Die Web-Seite ist mittlerweile eingedeutscht. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.