Kategorie-Archiv »Literarisches«

Von (scheinbaren) Tabubrüchen: Charlotte Roches »Feuchtgebiete«

Ich muß es zu geben, ich habe das Buch, das seit seiner Erscheinung wohl wie kaum ein zweites in der letzten Zeit die Medien – die Boulevardpresse wie das »seriöse«Feuilleton – beschäftigt, (noch) nicht gelesen. Deshalb hüte ich mich, ein Urteil über die literarischen Qualitäten zu fällen.

Nach den meist aufgeregten – besser aufgebauschten – Reaktionen, gewinnt man den Eindruck, daß die Autorin mitten hinein ins bürgerliche (Wespen-)Nest gestochen und Unaussprechliches zur Sprache gebracht hat. Doch was spricht sie wirklich an? Ein weiblicher Teenager liegt im Krankenhaus weil sie bei einer Intimrasur abgerutscht ist und äußert während ihrer Genesung offen und frei und in deutlicher Sprache ihre Gedanken über ihren Körper, ihre Sexualität. Also Dinge mit denen sich letztlich jeder jeden Tag beschäftigt. (mehr …)

Italo Calvino »Der geteilte Visconte«

Interpretationen

Vor dem Hintergrund der Türkenkriege spielt diese Parabel von Italo Calvino um »Gut« und »Böse«.

 

Der Visconte Medardo di Terralba, ein Musterbeispiel des Durchschnitts, nimmt an den Türkenkriegen aus Gefälligkeit für einen herzöglichen Nachbarn teil. Während eines Angriffs wird er von einer Kanonenkugel getroffen, die ihn in zwei Hälften spaltet. Durch die Künste der Lazarettärzte werden beide Hälften unabhängig voneinander wiederhergestellt. Doch nicht nur der Körper wurde geteilt sondern auch die Persönlichkeit. Wo früher die positiven und die negativen Eigenschaften in bestem Gleichgewicht in einem Körper ruhten, sind sie nun getrennt voneinander auf die beiden Körperhälften verteilt. (mehr …)

Literarisches im Fotokunst-Blog

»Was lange wehrt, wird gut«. Geplant war es schon länger und ab heute wird es verwirklicht. Schließlich muß der Untertitel meines Blogs »und mehr …« eindeutiger zu seinem Recht kommen als es bisher der Fall war. Neben der Photographie ist die Literatur mein zweites Standbein als Autor und als Leser. Beide Seiten werden in (vorläufig) fünf Rubriken zur Sprache kommen.

  • Unter »Betrachtungen« finden sich allgemeine und spezielle Gedanken rund um das Thema Literatur, das um den alten Briest zu zitieren ja »Ein weites Feld« ist.
  • Unter der Rubrik »Der besondere Tip« werde ich Bücher vorstellen, die mich auf irgendeine Weise beeindruckt haben, die es Wert sind wiederentdeckt zu werden, aber auch bei bereits Bekannten lassen sich immer wieder neue Aspekte entdecken.
  • Die Rubrik »Rezensionen« erklärt sich fast von selbst; Neuerscheinungen, weniger Neues, aber dafür nicht weniger Beachtenswertes, und manchmal auch Bücher, die man nicht unbedingt braucht.
  • In der Rubrik »Werkstatt« stelle ich eigene Texte, fertige und im Werden begriffene vor.
  • Unter der Rubrik »Kurze Geschichten« stelle ich Kurzgeschichten und Fragmente aus längeren Texten oder Textentwürfe vor.

»Geheimnisvolles Rendezvous« erschienen

Auch wenn draußen zur Zeit noch herrliches Herbstwetter die Seele erfreut; die langen trüben Wintertage mit ihren sich scheinbar endlos hinziehenden Nächten stehen vor der Tür. Und was gibt es besseres als es sich an solchen Tagen mit spannender Lektüre im mollig warmen Zimmer gemütlich zu machen.
Beispielsweise mit folgendem Band, in dem in vier Erzählungen von besonderen, wenn auch nicht immer »Geheimnisvollen Rendezvous’« berichtet wird.

Klappentext
Man stelle sich vor: Eines Morgens liegt im Briefkasten ein Umschlag mit einem erotischen Aquarell, dem Selbstportrait einer faszinierend schönen Frau und einer begnadeten Künstlerin, die ihren Körper verführerisch darstellt, aber ihr Gesicht verdeckt. Und es bleibt nicht bei diesem einen Aquarell, sondern es werden ein Dutzend. Auf keinem gibt sie ihre Identität preis, dafür alles andere. Genau das und noch etwas mehr widerfährt dem Helden dieser Erzählung.

 

Der Band enthält zudem folgende Erzählungen, die von mehr oder weniger »Geheimnisvollen Rendezvous’« handeln:

Chambre d’Amour
Das Abwarten eines Sommergewitters in einem Durchgang kann durchaus angenehme Folgen haben.

Ein Bewunderer
Die tägliche Fahrt zur Arbeit mit dem Zug muß beileibe keine langweilige Angelegenheit sein.

Marmeladentörtchen
Eine langweile Einweihungsfeier, ein – erzwungener – Regenspaziergang, das muß eigentlich frustrierend Enden; doch es kommt für den Helden ganz anders und angenehmer als er es sich jemals vorgestellt hätte.

zur Leseprobe

Armin A. Alexander
Geheimisvolles Rendezvous

ISBN 978-3-8370-5591-7
104 S., PB, € 12,90
zur Bestellmöglichkeit

 

Seiten: Zurück 1 2 3 ... 37 38 39 40 41 42 43